Binder Grösswang

newsroom

19.06.2018

5. Geldwäscherichtlinie – Auswirkungen auf virtuelle Währungen

Heute wurde im Amtsblatt der Europäischen Union die 5. Geldwäscherichtlinie (Richtlinie (EU) 2018/843, die „Richtlinie“) veröffentlicht. Die Richtlinie sieht Änderungen der bestehenden 4. Geldwäscherichtlinie vor, die sich unter anderem auch auf virtuelle Währungen wie Bitcoin auswirken werden.

Bereits im Jahr 2014 hat die Europäische Bankaufsichtsbehörde EBA das Risiko, dass virtuelle Währungen für Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung missbraucht werden können, als sehr hoch eingestuft (EBA/Op/2014/08). Auch die bei der OECD angesiedelte Financial Action Task Force (on Money Laundering) (FATF) hat bereits 2014 in den folgenden Umständen ein potentielles AML/CFT-Risiko im Zusammenhang mit virtuellen Währungen gesehen (FATF Report on Virtual Currencies - Key Definitions and Potential AML/CFT Risks) ... [weiter]

 

to top