Binder Grösswang

newsroom

24.10.2018

BINDER GRÖSSWANG beriet griechische Aktionäre beim Verkauf der ARGO SA (Griechenland) an die österreichische ALPLA Gruppe

BINDER GRÖSSWANG hat die Gründungsgesellschafter der ARGO S.A. beim Verkauf von 100% der Anteile an der ARGO SA (Griechenland) an die ALPLA-Gruppe beraten. Der Abschluss der Transaktion erfolgte am 1. Oktober 2018 in Wien. Über den Kaufpreis wurde von den Vertragsparteien Stillschweigen vereinbart.

Florian Khol: "Wir freuen uns über das anhaltende Vertrauen der griechischen Eigentümer von ARGO in unsere Expertise bei komplexen grenzüberschreitenden M&A-Transaktionen".

Argo S.A., gegründet 1971 mit Sitz in Athen, ist ein renommierter Hersteller von Hartkunststoffverpackungen mit zwei Produktionsstätten (Griechenland und Rumänien). Das Unternehmen liefert Verpackungen für die Bereiche Körperpflege, Pharmazie, Chemie, Pflanzenschutz und Waschmittel. In enger Zusammenarbeit mit seinen Kunden entwickelt, konstruiert und produziert das Unternehmen eine Vielzahl von Flaschen, Schläuchen und Verschlüssen.

ALPLA ist eines der führenden Unternehmen in der Entwicklung und Herstellung von Verpackungslösungen aus Kunststoff. Die Transaktion wird den bestehenden Marktanteil von ALPLA in Südosteuropa sowie ihr Know-how im Pharmaverpackungsmarkt deutlich erhöhen. BINDER GRÖSSWANG hat die ARGO-Gruppe bereits 2016 beim Verkauf ihres Ägypten-Geschäfts an die ALPLA-Gruppe beraten.

Das Binder Grösswang-Team stand unter der Leitung von M&A Partner Florian Khol und umfasste Claudia Fochtmann (Attorney at Law, Corporate / M&A) sowie Christian Wimpissinger (Partner, Tax) und Clemens Willvonseder (Attorney at Law, Tax).

to top