Binder Grösswang

newsroom

11.04.2017

Cherie Blair trägt im Rahmen der Bergsten Lecture 2017 vor

Paul Oberhammer, Professor für Zivilverfahrensrecht und Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien und Christian Klausegger, Präsident der Austrian Arbitration Association (Arb|Aut) und Dispute Resolution-Partner bei BINDER GRÖSSWANG luden am 09.04.2016, im Rahmen des Vis Arbitration Moot Finales zur fünften Bergsten Lecture in den “Sallinger-Saal” der Wirtschaftskammer Österreich.

In seiner Begrüßung widmete Christian Klausegger die Vorlesung Herrn Professor Eric Bergsten, dem “Vater” der Vis Arbitration Moot. Klausegger würdigte die Verdienste von Professor Bergsten,  der den Moot mehr als 20 Jahre organisiert hat. Der Vis Moot ist ein internationaler Wettbewerb auf dem Gebiet der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit. Studierende von mehr als 300 Universitäten befassten sich mit der Schiedsgerichtsbarkeit und plädieren einen fiktiven Falles. Der Vis Moot genießt unter Schiedsrechtsexperten aus aller Welt hohes Ansehen und wird nicht zu Unrecht als Olympische Spiele des internationalen Handelsrechtes bezeichnet.

Im Rahmen der diesjährigen Bergsten Lecture hielt Cherie Blair QC einen vielbeachteten Vortrag mit dem Titel "Wikileaks & Beyond: Admissibility of Improperly Obtained Evidence in International Arbitration". 

Cherie Blair (http://cherieblair.org/cherie/) ist eine bekannte Anwältin, Mediatorin und Schiedsrichterin und Gründerin der auf Menschenrechte spezialisierten Kanzlei „Matrix“. Seit 1995 ist sie Kronanwältin (Queen´s Counsel). Im Jahr 2013 wurde ihr der Order of the British Empire, einer der höchsten britischen Verdienstorden verliehen. Ihre Karriere begann sie an der Seite des ehemaligen britischen Premierministers Tony Blair, mit dem sie seit 1980 verheiratet ist. 

Im Anschluss an den Vortrag leitete Professor Paul Oberhammer eine Podiumsdiskussion mit dem Direktor des Vis-Moot Professor Stefan Kröll und Florian Kremslehner (Dorda). Unter den mehr als 150 Zuhörern fanden sich Universitätsprofessoren aus dem In- und Ausland, Richter des Obersten Gerichtshofe, das Präsidium der VIAC und Vertreter zahlreicher internationaler Top-Kanzleien ein.

Abschließend luden Arb|Aut und das Vienna International Arbitral Centre (VIAC) zu einem Cocktail Empfang in die Sky Lounge der WKO.

Über Arb|Aut

Arb|Aut ist eine österreichische Non Profit Organisation zur Förderung der nationalen und internationalen Schiedsgerichtsbarkeit in Österreich. Arb|Aut organisiert Konferenzen in In- und Ausland und unterstützt die nächste Generation der Schiedsrichter im Rahmen der Sektion YAAP (Young Austrian Arbitration Practioners).

Zu den jährlichen Highlights gehören die Vienna Arbitration Days, an denen im Jahr 2017 mehr als 250 Teilnehmer aus mehr als 30 Ländern teilnahmen.

to top