Zum Inhalt

2015 hat die Kanzlei das Programm WE CARE ins Leben gerufen, um gemeinsam Menschen in Not zu helfen.

Durch gemeinsame Aktionen, Geld- und Sachspenden werden regelmäßig verschiedene von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vorgeschlagene Projekte unterstützt.


CA10- Haus der Zukunft und sozialen Innovation

„CAPE 10- Haus der Zukunft und sozialen Innovation“

BINDER GRÖSSWANG unterstützt das Projekt „CAPE 10 - Haus der Zukunft und sozialen Innovation“, ein medizinisches Versorgungszentrum für Obdachlose und sozial schwache Menschen, das von dem bekannten Wiener Arzt Siegfried Meryn initiiert wurde. Die Kanzlei berät bei der Finanzierung, insbesondere im Zusammenhang mit der Erstellung eines Social Impact Hybrid Bonds, um die gemeinnützige Stiftung finanziell auf die Beine zu stellen. Es handelt sich dabei um ein neuartiges und innovatives Finanzierungsmodell, das in Österreich erstmals bei einem Projekt in zweistelliger Millionenhöhe zur Anwendung kommt.



Unterstützung von Wiens mobilem Kinderhospiz und Kinderpalliativteam MOMO – eine echte Herzensangelegenheit von BINDER GRÖSSWANG

Die Diagnose einer lebensverkürzenden Erkrankung eines Kindes ist ein traumatisierendes Ereignis, das sich auf das gesamte familiäre System auswirkt. Seit dem Start im März 2013 konnte das MOMO-Team bereits über 200 schwerstkranke Kinder und ihre Familien umfassend zu Hause versorgen. Jede Familie erhält individuelle Hilfe, je nach Betreuungsbedarf. Bei Bedarf unterstützt MOMO betroffene Familien vom Zeitpunkt der Diagnose, über Wochen, Monate oder sogar viele Jahre, bis zum Tod der Kinder und darüber hinaus.


MOMO Mobiles Kinderhospiz


Cansibus Essensbus

Binder Grösswang Once Again Supports Canisibus Food Buses 

Binder Grösswang has actively supported the team of the Canisibus food busses several times. Canisibus is an institution run by Caritas.
Every evening, 365 days a year, the Canisibus buses provide homeless persons with hot soup and bread. Up to 450 persons are served daily along the buses’ two regular routes. 



Binder Grösswang kocht für die Gruft

Binder Grösswang kocht regelmäßig für die Gruft, eine gemeinnützige Einrichtung der Caritas, die Obdachlose in Wien kostenlos mit Essen, Kleidung etc. versorgt. Das Grundprinzip des "Kochens für die Gruft" ist einfach. Die Zutaten werden vorher eingekauft und zur Gruft gebracht, wo das Essen in der voll ausgestatteten Küche zubereitet wird. Jährlich unterstützen rund 150 Kochgruppen die Caritas auf diese Weise aktiv. Binder Grösswang beteiligt sich regelmäßig an diesem Projekt.


Kochen für die Gruft


Stiftung Kindertraum

Stiftung Kindertraum 2017

2017 haben wir im Rahmen unseres WE CARE Programms die „Stiftung Kindertraum“ unterstützt. Die Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, besonderen Wünschen von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen oder schweren Krankheiten nachzugehen und so nachhaltig die Lebensqualität der betroffenen Kinder und Jugendlichen zu verbessern. Bei der Stiftung Kindertraum gehen fast täglich neue Herzenswünsche ein. Diese reichen von rein ideellen Träumen bis hin zu kostenintensiven Therapien oder besonderen Geräten.



„Ärzte ohne Grenzen“ 2017

Binder Grösswang hat die internationale Organisation „Ärzte ohne Grenzen Österreich“ 2017 zum zweiten Mal unterstützt. Mit unserem Beitrag kann medizinische Hilfe in Ländern, in denen das Überleben von Menschen durch Konflikte, Epidemien oder Naturkatastrophen gefährdet ist, gewährleistet werden. Je nach Bedarf bietet Ärzte ohne Grenzen medizinische Grundversorgung an oder leistet chirurgische Nothilfe, führt Impfkampagnen durch, betreibt Ernährungszentren, bietet psychologische Hilfe an oder bildet einheimische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus. Obwohl die Organisation vorrangig medizinisch arbeitet, sorgt sie auch für sauberes Trinkwasser, Unterkünfte, allgemeine Hilfsgüter oder auch Nahrungsmittel, wenn Menschen diese zum Überleben benötigen.


Frontline Humanitarian Emergency Relief 

Der Syrien-Konflikt hat seit seinem Beginn im Jahr 2011 zur größten Vertreibung seit dem Zweiten Weltkrieg geführt. Nach mehr als fünf Jahren Krieg sind 2016 geschätzte 4,8 Millionen Menschen außer Landes geflohen, rund 6,5 Millionen wurden innerhalb Syriens vertrieben. Zum Alltag der syrischen Bevölkerung gehören extreme Gewalt, gezielte Angriffe auf zivile und medizinische Einrichtungen sowie auf Hilfskonvois und militärische Belagerungen. Wir freuen uns, Ärzte ohne Grenzen bei ihrem Nothilfeeinsatz in Syrien unterstützen zu können.



Zur Hauptnavigation
Loading...